Der „Fragenberg“

Frage 1:
🎙️: Moin Frederik, du bist ganz frisch beim SC Asel. Wie waren die ersten Wochen für dich?
Frederik: Die ersten Wochen waren sehr gut. Ich habe mich sofort gut eingelebt und bin sehr zufrieden. Die Mannschaft hat mich auch gut aufgenommen, worüber ich mich sehr gefreut habe.

Frage 2:
🎙️: Du hast vorher bei Machtsum in der Kreisliga gespielt. Wie empfindest du den Unterschied zwischen 1. Kreisklasse und Kreisliga?
Frederik: Ich persönlich finde es ist schon ein Unterschied zwischen 1. Kreisklasse und Kreisliga. Klar gibt es dort auch “schlechtere” Spiele, aber ich würde sagen das Niveau ist dort doch noch ein wenig höher.

Frage 3:
🎙️: Welche Gründe gab es für dich um von Machtsum nach Asel zu wechseln?
Frederik: Das gemeinsame Spielen mit meinen Freunden hat mich zu einem Wechsel nach Asel gebracht. Auch wenn ich in Machtsum echt gut aufgenommen wurde, hat mich das Spielen mit meinen Kumpels doch sehr gereizt.

Frage 4:
🎙️: Was sind deine Ziele für den Rest der Saison?
Frederik: Mein persönliches Ziel ist es, so viele Spiele wie möglich zu gewinnen. Außerdem möchte ich der Mannschaft noch mehr helfen und mehr Tore schießen.

Frage 5:
🎙️: Am Sonntag geht es gegen Emmerke, wo das Hinspiel 4:0 verloren wurde. Was erwartest du für ein Spiel?
Frederik: Ich denke es wird ein schweres Spiel. Aber durch die Leistung gegen Einum sind wir auch für das Spiel bereit und können sie schlagen.

🎙️: Vielen Dank für deine Zeit und Antworten, Frederik.

Zu allen Fragenbergen

13. Spieltag

Ganz wichtige Punkte wurden in Ruthe mit einer sehr starken Mannschaftsleistung eingefahren. Personell angeschlagen fuhren wir nach Ruthe und hofften das Beste. Aber das Team wuchs über sich hinaus. Aus einer sehr gut organisierten Defensive durch Steffen Landsberg, gewannen wir am Ende glücklich aber doch verdient. Ruthe machte permanent Druck auf unser Tor, die Abschlüsse waren aber zu ungenau oder unser glänzend aufgelegter TW Andre Gorny hielt den Ball sicher. Nach einem Konter konnte Jan-Werner Friedrici den Ball per Tunnel gegen den TW im Ruther Netz unterbringen. Wenig später ein weiterer Konter über Jan Friedrici den Alexander John nach Zuspiel zum 2:0 Halbzeitstand vollendete. Nach der Halbzeit entwickelte Ruthe noch mehr Druck auf unser Tor, doch wir blieben weiter sehr gefährlich bei Kontern. Folgerichtig erzielte Jan Friedrici nach einem Abwehrfehler das 3:0. Danach wurden wir ein wenig unachtsam, sodass Ruthe tatsächlich binnen weniger Minuten auf 3:3 ausgleichen konnte. Doch quasi mit dem letzten Angriff konnte Jan Friedrici nochmals zuschlagen und den viel umjubelten Siegtreffer erzielen. Am Di 25.04. geht es bereits weiter mit dem Nachholspiel in Ahrbergen weiter.

Ü40 Spielberichte

11. Spieltag

In diesem für beide Teams sehr wichtigen Spiel, ging es darum wer sich ein wenig von der Abstiegszone absetzen kann. Das Spiel gestaltete sich sehr offen und am Ende hatte keiner mehr mit einem Sieger gerechnet. Michael Kilian erzielte durch einen sehenswerten Treffer das 1:0, aber es dauerte keine 10 Minuten und die Neuhofer erzielten den Ausgleich. In der Schlussminute konnte Daniel Wanjek den viel umjubelten Siegtreffer für die schwarz gelben. Am Ende 3 ganz wichtige Punkte.

12. Spieltag

Im Nachholspiel gegen unsere Nachbarn aus Borsum hatten wir etwas gut zu machen. Im Hinspiel gab es eine unnötige Niederlage. Nun hatten wir die Chance auf weiter Big Points. Bis zur Halbzeit passierte nicht viel und es hieß 0:0. Nach der Pause konnte Eike Korkosz die verdiente Führung erzielen. Von den Borsumern kam nun nicht mehr viel da unsere SG super aufgestellt war. Folgerichtig konnte “Pedro” das 2:0 erzielen und das Ergebnis konnte sicher über Zeit gebracht werden. Durch die beiden Siege konnten wir uns etwas Luft verschaffen, aber wir dürfen uns nun nicht ausruhen und weitermachen.

Der “Fragenberg”

Frage 1:
🎙️: Moin Till, du bist der Last-Minute-Siegtorschütze aus dem vergangenen Spiel gegen Einum gewesen. Was ging dir vor und nach deinem Tor durch den Kopf?
Till: Hi, also eigentlich wollte ich die Ecke nur so gefährlich wie möglich vors Tor bringen. Allerdings ist sie etwas hoch geraten und sah für mich so aus, als ob sie hinter dem Tor im Aus heruntergekommen wäre. Ich habe gar nicht so wirklich realisiert, dass der Ball da schon im Netz lag. Danach war es natürlich ein sehr geiles Gefühl!

Frage 2:
🎙️: Du verbuchst in den letzten beiden Spielen 2 Tore. Was macht dich momentan so stark und macht es dich hungrig auf mehr?
Till: Klar ist es schön mal wieder selber zu treffen. Das Wichtigste ist aber in erster Linie, dass wir als Mannschaft immer besser funktionieren und die Spiele gewinnen. Wenn es dann so läuft wie gegen Einum, umso besser.

Frage 3:
🎙️: Du bist einer der wenigen Spieler, die im letzten Jahr gegen noch mit gegen den Abstieg gespielt hat. Was unterscheidet die Mannschaft in diesem Jahr im Vergleich zum letzten Jahr?
Till: Letztes Jahr war es schon sehr schwer. Viele Verletzte und immer knapp an Leuten. Da ist es dieses Jahr schon eine deutlich entspanntere Situation. Natürlich kamen sowohl im Sommer als auch im Winter durch alle Neuzugänge neue Qualität ins Team. Wir sind jetzt auf allen Positionen besser besetzt.

Frage 4:
🎙️: Durch die ganzen Neuzugänge kam sicherlich ein gewisser Konkurrenzkampf in die Mannschaft. War es für dich eine Motivation und wie viel konntest du von den Neuen lernen?
Till: Auf jeden Fall motiviert es mich, wenn neue Spieler mit neuer Qualität in die Mannschaft kommen. Das heizt den Konkurrenzkampf an. Man will ja unbedingt spielen und haut sich im Training dann dementsprechend noch ein paar Prozent mehr rein.

Frage 5:
🎙️: Was fehlt deiner Meinung nach noch um weiter oben in der Tabelle zu stehen?
Till: Insgesamt glaube ich, sind wir auf einem guten Weg. Um ganz oben mitzuspielen, fehlt uns noch etwas der Wille, die Durchsetzungsfähigkeit und die Cleverness in gewissen Situationen. Wir haben aber eine junge, lernwillige Mannschaft und ich bin zuversichtlich, dass wir in den nächsten Jahren oben mitspielen werden!

🎙️: Vielen Dank für deine Zeit und Antworten, Till.

Zu allen Fragenbergen

1. Herren Spielbericht: SV Einum – SC Asel

+++ Traumtore-Comeback in Einum +++

Am Sonntag, den 02.04.2023 war unsere erste Herrenmannschaft bei der Zweitvertretung des SV Einum zu Gast.
Asel startete verunsichert ins Spiel. Einum ließ sich zurückfallen und lauerte auf Fehler. Die ersten 20 Minuten verliefen ohne große Torchancen.
Nach einem langen Ball konnte sich ein Einumer Stürmer gegen die Aseler Innenverteidigung durchsetzen und brachte den Ball aus 20 Metern volley im Tor unter (24′).
Kurze Zeit später der nächste Rückschlag für eine Aseler Mannschaft, der eh schon wenig bis fast gar nichts gelang: Der Einumer Kapitän setzte sich im Zentrum gegen zwei Verteidiger durch und schob den Ball zum 2:0 ins Tor (30′).
Dieses Gegentor sorgte für viel Frust bei den Schwarz-Gelben, dadurch kamen sie allerdings besser ins Spiel. Noch vor der Pause hatte die Elf vom Farkenberg die ein oder andere gute Chance auf den Anschlusstreffer.

Zur zweiten Halbzeit stellte Asel um und setzte Einum mit beherztem Pressing mehr und mehr unter Druck. Nach einem Freistoß, den Frederik Gerbrich aus nicht weniger als 30 (!) Metern im Tor unterbrachte fiel der verdiente Anschlusstreffer (62′).
Das Spiel wurde zunehmend hitziger, es kam zu mehreren guten Torchancen auf beiden Seiten. Dabei hielt der Aseler Aushilfstorwart, Corvin Schüttoff, welcher eigentlich in der zweiten Mannschaft auf Torejagd geht, seine Farben mehrfach im Spiel.

10 Minuten vor Schluss war es dann aber soweit:
Ein misslungener Freistoß landete bei Robin Wolters, der den zweiten Ball aus 35 – 40 (!) Metern direkt nahm und ihn wie an einem Faden gezogen in den Winkel schoss, sein erstes Tor für Asel und was für eins (80′)!
Asel gehörte nun das Momentum an und ein drittes Traumtor sollte folgen.
Till Strüber, welcher eh schon zahlreiche gute Aktionen in diesem Spiel hatte, trat eine Ecke in hohem Bogen direkt ins Tor. Danach kannte der Jubel keine Grenzen mehr (90′).
Zwei ganz unterschiedliche Halbzeiten, wobei viele Aseler die zweite gerne in Erinnerung behalten werden.